Praxis für Naturheilkunde Regulationsdiagnostik und Hypnotherapie | Sabine Klein - Heilpraktikerin in Ludwigsburg

Praxis für Naturheilkunde

Regulationsdiagnostik und Hypnotherapie

Sabine Klein Heilpraktikerin

FUßREFLEXZONEN-THERAPIE NACH HANNE MARQUARD

Als Methode der natürlichen Gesundheitsvorsorge ist die Reflexzonen-Massage an Füßen und Händen vielen Völkern seit langem bekannt und in vielen Kulturen überliefert. Aus dem fernöstlichen Raum, aus dem Kulturkreis der Inkas und auch von römischen Schriftstellern sind entsprechende Beschreibungen bekannt. Es gibt schon aus der Entstehungszeit der Akupunktur  vor ca. 6000 Jahren Überlieferungen über Behandlungsformen, die auf die Reflexzonen-Massage schließen lassen. Dr. W.H. Fitzgerald (1872 bis 1942) brachte die Kenntnisse der Methoden der indianischen Volksmedizin und seine Erfahrungen und Beobachtungen in der Praxis in Verbindung und entwickelte eine Zonen-Systematik.

Alle Organe unseres Körpers können über bestimmte Zonen der Füße reflektorisch beeinflusst werden. Druckempfindlichkeit Auffälligkeiten wie Rötung, Blässe, Schwellung, Geruch, Schuppung und vieles andere, geben uns Aufschluss über den Gesundheitszustand eines Menschen. Durch die Massage dieser Reflexzonen wird regulierend auf die inneren Organe und Körperfunktionen eingewirkt. Die Behandlung wirkt entspannend, aktiviert ganz gezielt die Selbstheilungskräfte und die gesamten Energieabläufe im Körper werden in ein gesundes, harmonisches Gleichgewicht gebracht.

Mit dem Daumen werden alle Reflexzonen am Fuß massiert. Jede Zone korrespondiert mit dem entsprechenden Organ oder System im Körper, z.B. mit dem Hormon-, Kreislauf- oder Nervensystem, oder mit Magen, Darm, Blase oder Niere. Ist ein Punkt besonders schmerzhaft, heißt es nicht automatisch, daß dieses Organ krank ist, es kann sich genauso um eine Schwächung im Energiesystem des entsprechenden Organs handeln, wobei das Organ noch gar nicht direkt betroffen ist. Man kann also bereits ausgleichend eingreifen, obwohl der Patient

noch gar nicht über organischen Beschwerden klagt. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll , etwa alle 6 Monate vorbeugend eine Fußreflexzonen- Massage durchführen zu lassen.

1930 praktizierte Eunice Ingham die Fußreflex-Massagen so, wie sie heute bei uns bekannt sind. Durch die Masseurin Hanne Marquard wurde diese Technik auch bei uns in Deutschland bekannt. Anfangs belächelt, ist heute die Fußreflexzonen-Massage in vielen Massage- und Heilpraktiker-Praxen kaum wegzudenken. Frau Marquard schreibt in Ihrem Buch „Reflexzonenarbeit am Fuß“: Im Sommer 1958 entdeckte ich in einem Sanatorium in Süddeutschland bei meiner Arbeit als Masseurin das Buch von Eunice Ingham „Geschichten, die die Füße erzählen können“. Mehr aus Spaß an einer ungewöhnlichen Sache, als aus therapeutischem Wissensdurst, begann ich dieser eigenartigen Methode nachzugehen. Ich nahm alle nur erreichbaren Füße in die Hand, drückte, beobachtete, massierte, verglich, bis ich selbst überzeugt war, daß der Fuß eine zentrale Schaltstelle darstellt, von der aus - ich wußte nicht wie und warum - sich Fernwirkungen im ganzen menschlichen Körper auslösen ließen. Was damals dilettantische Freizeitbeschäftigung schien, wurde rasch ernsthafte Arbeit. Die therapeutischen Ergebnisse meiner Massagen am Fuß, so unbeholfen sie zu der Zeit noch waren, ermutigten mich und überraschten auch meine Patienten. Nach 9 jähriger intensiver Beschäftigung mit den Reflexzonen der Füße ergab es sich schließlich 1967, mit Eunice Ingham, der damals fast 80jährigen, sehr vitalen und lebensklugen Masseurin, in den USA zusammenzuarbeiten. Aus dieser praktisch und theoretisch sehr wertvollen Begegnung erwuchs die Überlegung, die Methode auch anderen interessierten Fachkräften zugängig zu machen.

 

Praxis für Naturheilkunde

Sabine Klein | Heilpraktikerin

Johannesstr. 7 (Ecke Wernerstraße)

71636 Ludwigsburg

Tel. 07144-130 73 33

Email: info@naturheilkunde-sabine-klein.de

FUßREFLEXZONEN-THERAPIE NACH HANNE MARQUARD

Als Methode der natürlichen Gesundheitsvorsorge ist die Reflexzonen-Massage an Füßen und Händen vielen Völkern seit langem bekannt und in vielen Kulturen überliefert. Aus dem fernöstlichen Raum, aus dem Kulturkreis der Inkas und auch von römischen Schriftstellern sind entsprechende Beschreibungen bekannt. Es gibt schon aus der Entstehungszeit der Akupunktur  vor ca. 6000 Jahren Überlieferungen über Behandlungsformen, die auf die Reflexzonen-Massage schließen lassen. Dr. W.H. Fitzgerald (1872 bis 1942) brachte die Kenntnisse der Methoden der indianischen Volksmedizin und seine Erfahrungen und Beobachtungen in der Praxis in Verbindung und entwickelte eine Zonen-Systematik.

Alle Organe unseres Körpers können über bestimmte Zonen der Füße reflektorisch beeinflusst werden. Druckempfindlichkeit Auffälligkeiten wie Rötung, Blässe, Schwellung, Geruch, Schuppung und vieles andere, geben uns Aufschluss über den Gesundheitszustand eines Menschen. Durch die Massage dieser Reflexzonen wird regulierend auf die inneren Organe und Körperfunktionen eingewirkt. Die Behandlung wirkt entspannend, aktiviert ganz gezielt die Selbstheilungskräfte und die gesamten Energieabläufe im Körper werden in ein gesundes, harmonisches Gleichgewicht gebracht.

Mit dem Daumen werden alle Reflexzonen am Fuß massiert. Jede Zone korrespondiert mit dem entsprechenden Organ oder System im Körper, z.B. mit dem Hormon-, Kreislauf- oder Nervensystem, oder mit Magen, Darm, Blase oder Niere. Ist ein Punkt besonders schmerzhaft, heißt es nicht automatisch, daß dieses Organ krank ist, es kann sich genauso um eine Schwächung im Energiesystem des entsprechenden Organs handeln, wobei das Organ noch gar nicht direkt betroffen ist. Man kann also bereits ausgleichend eingreifen, obwohl der Patient noch gar nicht über organischen Beschwerden klagt. Aus diesem Grunde ist es sinnvoll , etwa alle 6 Monate vorbeugend eine Fußreflexzonen- Massage durchführen zu lassen.

1930 praktizierte Eunice Ingham die Fußreflex-Massagen so, wie sie heute bei uns bekannt sind. Durch die Masseurin Hanne Marquard wurde diese Technik auch bei uns in Deutschland bekannt. Anfangs belächelt, ist heute die Fußreflexzonen-Massage in vielen Massage- und Heilpraktiker-Praxen kaum wegzudenken. Frau Marquard schreibt in Ihrem Buch „Reflexzonenarbeit am Fuß“: Im Sommer 1958 entdeckte ich in einem Sanatorium in Süddeutschland bei meiner Arbeit als Masseurin das Buch von Eunice Ingham „Geschichten, die die Füße erzählen können“. Mehr aus Spaß an einer ungewöhnlichen Sache, als aus therapeutischem Wissensdurst, begann ich dieser eigenartigen Methode nachzugehen. Ich nahm alle nur erreichbaren Füße in die Hand, drückte, beobachtete, massierte, verglich, bis ich selbst überzeugt war, daß der Fuß eine zentrale Schaltstelle darstellt, von der aus - ich wußte nicht wie und warum - sich Fernwirkungen im ganzen menschlichen Körper auslösen ließen. Was damals dilettantische Freizeitbeschäftigung schien, wurde rasch ernsthafte Arbeit. Die therapeutischen Ergebnisse meiner Massagen am Fuß, so unbeholfen sie zu der Zeit noch waren, ermutigten mich und überraschten auch meine Patienten. Nach 9 jähriger intensiver Beschäftigung mit den Reflexzonen der Füße ergab es sich schließlich 1967, mit Eunice Ingham, der damals fast 80jährigen, sehr vitalen und lebensklugen Masseurin, in den USA zusammenzuarbeiten. Aus dieser praktisch und theoretisch sehr wertvollen Begegnung erwuchs die Überlegung, die Methode auch anderen interessierten Fachkräften zugängig zu machen.

 

Praxis für Naturheilkunde Regulationsdiagnostik und Hypnotherapie | Sabine Klein - Heilpraktikerin in Ludwigsburg
Praxis für Naturheilkunde Regulationsdiagnostik und Hypnotherapie | Sabine Klein - Heilpraktikerin in Ludwigsburg